Selbstkomponiertes für Ludwig Löffl

49 Musiker begeisterten beim Frühjahrskonzert im ausverkauften Saal

Aich – Am vergangenen Wochenende fand im Spirklhof in Rothenwörth das alljährliche Frühjahrskonzert der Musikgesellschaft Aich statt. Dabei begeisterten die Musiker das Publikum mit einem gewohnt anspruchsvollen Programm und virtuos gespielten Soli.
Eröffnet wurde der Abend mit dem flotten „Jubiläumsmarsch“ der Jugendkapelle. Unter der Leitung von Laura Winbeck überzeugten die Jungmusiker mit einer präzisen Spielweise und ihrem perfekten Zusammenspiel. Die 17 Jugendlichen setzten ihren Auftritt dann mit modernen Stücken wie den „Highlights from Frozen“, „Kick – Off“ und „Alpin Moods“ fort, die ihnen viel Applaus bescherten.
In diesem Jahr haben vier junge Musiker ihr Leistungsabzeichen mit Erfolg abgelegt, weshalb sie im Anschluss mit einer Urkunde und einer Anstecknadel geehrt wurden. Alexander Staudinger wurde das Abzeichen in Bronze verliehen, während Elena Karl, Sophia Eglsoer und Anna Brunner das silberne Abzeichen überreicht bekamen. Wolfgang Prost, erster Vorstand der Musikgesellschaft, verabschiedete die Jugendkapelle dann in eine Babypause, in der sich Dirigentin Winbeck um den eigenen Nachwuchs kümmern wird.
Die Musikgesellschaft Aich begann anschließend mit der ersten Hälfte ihres Programms, die in diesem Jahr aus klassischen Musikstücken wie Marsch und Walzer bestand. Mit dem Konzertmarsch „Die Kraft der Berge“ machten die gut 40 Musiker einen fulminanten Auftakt ins Frühjahrskonzert, der ihnen erste Bravo-Rufe aus dem Publikum bescherte. Darauf folgte „Zwei Herzen wachen auf“, ein Walzer von Ladislav Kubes, und das Charakterstück „Heinzelmännchens Wachtparade“. Dieses wurde von Dirigent Johannes Winbeck zu Recht als eines der anspruchsvolleren Stücke bezeichnet, da die Musiker ‚filigran wie die Heinzelmännchen‘ jeder Note einen feinen Klang verliehen.
Nach einer kurzen Pause gestaltete die Musikgesellschaft die zweite Hälfte ihres Frühjahrskonzerts im modernen Stil. Mit „Voyage into the Blue“ wurde ein bereits bekanntes Musikstück aufgeführt, das die Musiker im Mai bei einem Wertungsspiel präsentieren und daher nochmals in ihr Konzert-Repertoire aufgenommen haben. Darauf folgten die actiongeladene Filmmusik von „Rambo“, lateinamerikanische Rhythmen mit „Oye como va“ und Irving Berlins „Puttin on the Ritz“. Der Jazz-Klassiker bot Christian Gaube und Simon Winbeck an den Trompeten sowie Wolfgang Prost am Bariton die Möglichkeit zu virtuosen Soli, die vom Publikum mit großem Beifall bedacht wurden. Zum krönenden Abschluss des Konzertprogramms erzählten die Musiker mit „Hindenburg“ die Geschichte vom Unglück des Zeppelins. Dabei gelang es ihnen, lebendige Eindrücke vom Start des Luftschiffs bis hin zum Brand und dem dramatischen Absturz an ihre Zuhörer zu vermitteln.
Mit ihren beiden Zugaben ließ die Musikgesellschaft dann das Herz eines jeden Blasmusik-Liebhabers noch einmal höherschlagen. Ernst Moschs „Kesselflicker-Polka“, gestiftet von Franz Weiß zu seiner 40-jährigen Mitgliedschaft im Verein, veranlasste den gesamten Saal zu tosendem Applaus. Als Höhepunkt des Abends folgte darauf ein besonderes Geburtstagslied für einen besonderen Jubilar: Ludwig Löffl bekam zu seinem 70. Geburtstag ein eigenes Musikstück von seinen Kindern geschenkt. Komponiert von Simon Winbeck spielten die Musiker mit „Natalis Luduvici“, auf Deutsch „Zu Ludwigs Ehren“, einen zünftigen bayerischen Marsch. Für diesen Glanzpunkt des Abends bedankten sich der Jubilar und das Publikum mit Standing Ovations und lautem Beifall, ehe sich die Musikgesellschaft mitsamt Dirigenten von der Bühne verabschiedete.
Neben den Musikern trugen besonders die beiden Moderatoren Alexander Staudinger und Jakob Rothmeier zum außerordentlichen Erfolg des Frühjahrskonzerts bei. Alexander Staudinger informierte die Zuhörer als Vertreter der Jugendkapelle über das neu gegründete Schülerorchester, und führte charmant durch das Programm der Jungmusiker. Jakob Rothmeier erzählte im Anschluss vom vergangenen Probenwochenende in Mühldorf, bei dem neben der spielerischen Perfektion vor allem auch die Gemeinschaft der Musiker im Vordergrund stand. Nach einer Umfrage, bei der er die Musiker bat, ihren Verein mit drei Worten zu beschreiben, war das Ergebnis eindeutig: „Gaudi, Freundschaft, Zusammenhalt – Ich glaube das sagt alles“, so der junge Trompeter.
Und da nicht nur der Zusammenhalt, sondern auch das Zusammenspiel in der Musikgesellschaft Aich stimmte, ist das diesjährige Frühjahrskonzert zweifelsohne als grandioser Auftakt in die Musiksaison 2019 zu bezeichnen.

 

comp DS107279

Das Orchester der Musikgesellschaft begeisterte mit einem abwechslungsreichen Programm

 

comp DS107274

Vier Jungmusiker erhielten das Musikerleistungsabzeichen

 

Jugendorchester

Das Jugendorchester verabschiedete sich in eine Babypause

 

Redner
Jakob Rothmeier führte erstklassig durch den Abend. (Alle Fotos: Wolfgang Schmelzer)

Musikgesellschaft Aich e.V. - Copyright 2019
Templates Joomla 1.7 by Wordpress themes free